[ View menu ]

26. April 2015

eine Woche (voller Geschichten)

IMG_4095

Ach – ich liebe Sonntage.-

Die meisten sind auch schön…

aber die, an denen ich so einfach gar nichts tun

muss – sind natürlich die Allerschönsten.-

Nach der Osterhektik mit den ersten 7-Tage-

Wochen des Jahres, war es einfach nur herrlich,

einen Tag in der Woche zu Hause bleiben

zu können.

*

*

Das Wetter sah erst nicht so verheißungsvoll aus,

aber nach einem laaangen Frühstück,

etwas Housekeeping und dem anschließenden

Mittagessen….riss schließlich der Himmel

auf – und es war einfach *Hach* – unglaublich !

IMG_4131

Zauberhaftestes Blau in Blau hier am Wattweg zwischen

Nebel und Steenodde.- Kein Wind, spiegelglatte See…IMG_4130

…und nur ein kleines Dekowölkchen über Nebel.

*

Also begleitete ich Nele spontan beim Ausritt.

- Leider ich nur auf einem Drahtesel :o -

während sie bequem vorweg- oder

hinterhertrappelte.

*

Nach diesem schönen Tag ging es mit

Tamtam in DIE Geburtstagswoche des Jahres:

Gleich am Montag hatte Marina Geburtstag,

und wir hatten einen langen und sehr

schönen Abend bei ihr mit lecker Essen

und tollen Leuten.

*

* IMG_4191

Den Abend darauf stand ich in der Küche, um

(wieder) Kuchen zu backen und Geschenke zu verpacken

und zu dekorieren…denn am nächsten Tag hatte

Nele Geburtstag :o

*

DREZIZEHN …..Jahre voller Staunen, Sorgen,

Freude, Lachen, Liebe, Leben.-

….Ich habe so viel von ihr gelernt.

*

Da das Wetter immer noch so wunderschön

war, und man nur ein Mal im Leben 13

wird, ließ ich den Laden nachmittags zu.

*

Und nachdem die Geburtstagskaffeegäste

wieder weg waren, radelten wir zur

Koppel für ein paar Striegel- und

Schmuseeinheiten :-)).

 Abends kamen dann Ann & Michi

vorbei, und wir kochten, futterten,

* Untitled2

…und feierten bis spät in die Nacht hinein.

(Am nächsten Abend sind wir dann früh ins

Bett gegangen.*räusper*)

Und am Freitag mussten wir schon unseren

Abschiedsspaziergang machen.

*

IMG_4302

Süddorf bis Nebel am Strand.

Es war dunstiges Wetter – was ich sehr mag.

Die Luft ist dann voller Aerosole -

man kann sie schmecken :-))

Der Bohlenweg zur Wasserkante liegt

schon wieder…

IMG_4325

…und die Vorbereitungen für die DLRG-Häuschen

laufen: Die Saison ist in Sicht.IMG_4326

IMG_4334

Irgendwo im Nirgendwo zwischen

Süddorf und Nebel

*

haben die Frühjahrsstürme

eine alte Brücke freigelegt.

*

Aber das

ist eine andere Geschichte….

15. April 2015

das Lied des Frühlings

*Eine Weile standen sie schweigend da und lauschten

dem Zwitschern und Rauschen,

dem Brausen,

*

Singen und Plätschern

in ihrem Wald.

*

Alle Bäume,

*

alle Wasser

und alle grünen Büsche

*

waren voller Leben.

Und von überall her

*

erscholl das starke, wilde Lied

des Frühlings.

*

“Hier stehe ich und spüre,

wie der Winter

aus mir herausrinnt “,

*

sagte Ronja.

*

“Bald – bald bin ich so leicht,

dass ich fliegen kann. “

  (aus: Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren)

*

7. April 2015

furry friend

 

*

Pünktlich zu Ostern waren endlich alle Orkane

und Sturmtiefs über uns hinweggezogen. Und

wie es nach Stürmen so ist, riss der Himmel

auf und die Sonne strahlte bei völliger Windstille

 auf uns herab.- Wir genossen das wunderbare Wetter

in vollen Zügen…..auf der Pferdekoppel :-))

- Mit der Hilfe von ein paar Amrumerinnen hat

Nele eine Möglichkeit bekommen, zu reiten.- Das hier

drunter ist der fellige Freund, der sich gerade in unser

Herz schleicht….

*

 Er ist schon ein “Opa”, aber ganz wunderbar erzogen,

folgsam und mit genügend Pfeffer im Hintern :-))

Und was soll ich sagen – wir sind verliebt :o

*

Ich hatte ganz vergessen wie schön es ist, stundenlang

zu striegeln, und dabei dem Schnaufen und Kauen der

Herde zuzuhören mit dem Duft von der Wiese, dem Heu

und dem unverwechselbaren Isi-Geruch in der Nase.

*

Als ich in Nele’s Alter war, hatten wir 5 Isis.- Zwei gehörten

uns und wurden geritten, und 3 hatten wir in Pflege wegen

Ekzem.

IMG_3871

Es waren Jahre, in denen ich mehr draußen als drinnen

war, und mein ganzes Herz und jeder Gedanke diesen

zotteligen Wesen gehörte.

*

Schön, dass sich auch diese Zeiten im Leben

(in ähnlicher Art und Weise) wiederholen :-)

25. März 2015

Life

*

20. März 2015

make your own Magic

*

Natürlich bin ich heute morgen erst recht

 rumgestromert :-)

 Frühlingsanfang UND Sonnenfinsternis

zugleich – das musste ja gefeiert werden !

Nun war es wochenlang zauberhaft sonnig

und mild – aber pünktlich zu diesem Ereignis

haben wir unser berühmtes friesisch-herbes

Wetter: Dicke Quellwolken mit  feucht-fiesem

Wind aus Nord-West.

Baaaaaahhhhhh.

*

Gegen 10 Uhr war unsere Nachbarin Sylt

noch sehr gut am Horizont auszumachen.-

IMG_3742

Aber während es dunkler und dunkler wurde,

sanken die Temperaturen extrem in den

Nane-nicht-mehr-wohlfühl-Bereich,

und ich musste diesen Ort verlassen, um

nicht tiefgefrostet dort oben meinem

Ende entgegen zu sehen :o

IMG_3743

Wie ich später las, haben auf dem Festland viele

Kindergärten die Vorhänge zugezogen und an einigen

Schulen durften die Kinder nur mit schriftlicher

Erlaubnis der Eltern raus :o

IMG_3744

Ach wie schön, dass man hier oben mit natürlichen

Ereignissen einfach ganz natürlich umgeht :-))

Die Woche über wurde den Kindern in der

Schule ausführlich alles erklärt, und mit Hilfe

von Infoblättern visuell dargestellt. Und heute

fand dann endlich auf dem Schulhof das

gemeinsame Erleben statt.

*

(Foto: ©Inselbote / Facebook)

Und wenngleich alles wolkenverhangen war,

und sich die verdunkelte Sonne nur einen

klitzekleinen Moment gezeigt hat, waren die

Kälte und Stille sehr durchdringend.

IMG_3745

Ich finde das ein wunderbar-sinnbildliches Beispiel

dafür, mit wieviel Angst / oder aber Neugier

Außergewöhnlichem begegnet wird.

Man hat immer die Wahl….

*

(Zeichnung: kindredspirits)

Ich wünsche Euch einen wunderbaren

Frühlingsbeginn mit Zauber an allen Ecken

und Enden und einen ebenso schönen

Start ins Wochenende.-

Aus dem hohen Norden wie immer

Eure Nane

……von Amrum

*

(Spot: Aussichtsdüne Norddorf )

18. März 2015

alte Freunde

*

Das traumhafte Frühjahr macht, dass ich

nur noch mit dem Rad unterwegs bin.- Manchmal

bleibt auf dem Hin- oder Rückweg von der Arbeit

noch ein wenig Zeit zum Träumen und Streunern,

und da heute der Strand mit seiner milden

Morgensonne so verlockend war, habe ich zuvor ein

paar alte Freunde eingepackt, die genau wie ich

nach dem Winter ein wenig Sonnenlicht

nötig hatten :-)

*

 6 Kilo wogen sie bestimmt alle zusammen !

Und dennoch war das nur ca. 10 % von dem,

 was sich in unserer Wohnung befindet :o

Allein die ganze rechte Hälfte von dem Herz

ist IN meinem Bett zu finden.- Und nein – das

ist nicht unbequem, denn sie liegen ja nicht

unter mir, sondern um mich herum :-))

Jedenfalls schlafe ich “wie ein Stein” mit ihnen

 und dieser Ausspruch kommt sicher nicht

von ungefähr.-*

Ich schicke Euch ein wenig von unserem schönen

Licht, und den Austernfischern, deren Schreie

endlich wieder über die Wattflächen hallen,

und auch von dem Geräusch der

knackenden Zapfen, die zu Zig-Tausenden an

den  Bäumen im Wald aufspringen.

Es ist ein einziges Wipfel-Knistern, wenn

man den Tannenwai von Norddorf nach

Süddorf radelt.

*

Und alles

ALLES

schmeckt nach Frühling.

15. März 2015

meine erste Liebe / unter meinem Himmel

*

Oh ja.- Der Himmel meiner ersten Liebe atmet.

Man kann es sehen.

Habt Ihr die Möwen gehört….. ?

Sie erzählen von dem was näher liegt

als man denkt.

( Und dem was möglich ist

wenn man nicht so viel nachdenkt :-))

Ein Strand wie Endlos-Sahneeis…..

Habe ich noch was vergessen….?

Ja – meine erste Liebe hat einen Hafen.

( Das ist gut bei rauer See. )

*

Das Licht – ja das Licht kann man einfangen

und aufbewahren.

In langen Winternächten erinnert es einen

dann an genau diese Sommerabende,

an denen

hunderte von Regenbögen

über dem Meer

explodieren.

*

(Outtakes & Video: © geophotography/youtube)

25. Februar 2015

Manche Dinge dauern lange…

und andere tatsächlich noch einen Ticken länger :-)

Was Ende 2011 begann…wurde heute in einem

feierlichen Akt E.N.D.L.I.C.H. eingeweiht.-

IMG_1777

Nach über 3 Jahren Unterricht im Container, Sport in der

noch-baufälligeren-und-nun-auch-abgerissenen-

Nordseehalle in Wittdün, ODER Schwimmen in der

Satteldüne, ODER Sportunterricht draußen ….

ODER gar keinem Sport….nach Not-Unterricht im

Ruheraum wegen “zu kalter Containter” ODER wegen

“Regenwasser im Container” ….sind glaube ich

alle einfach nur überglücklich, dass das hier alles

noch ein gutes Ende genommen hat.

IMG_1778

Das Warten hat sich dann aber auch gelohnt:

Es ist wunderwunderschön geworden !

Eine RIESIGE Turnhalle,

helle, lichtdurchflutete Räume, eine Aula….

IMG_1786

IMG_1803IMG_1795

Und wunderschöne, riesige Klassenräume mit

Terrassentüren nach draußen.-

Mir lag schon fast das Wort “Luxus” auf den Lippen

wenn ich da an meine Schulzeit hier zurückdenke,

wo wir noch nicht mal den Vorbau hatten, und

der Schnee und Regen bis vor die Klassentüren

kam….
IMG_1796

Völlig hin- und weg war ich von den hinreißenden

 “Übergangstafeln”, die in aller Eile zusammengezimmert

wurden, denn zum Schluß ging dann doch

alles “Holterdipolter”.-

IMG_1798

Ich freue mich schon auf den nächsten Elternabend -

diesmal dann endlich mal wieder in

 einem KLASSENRAUM mit einer ZENTRALHEIZUNG

 und vorhandenem Raumklima und nicht im Container,

in dem ich jedes Mal nach 20 Minuten bereits wegen

Sauerstoffmangel der Ohnmacht nahe war,

 und dabei gleichzeitig so steifgefroren wie ein

Fischstäbchen :o

Untitled

IMG_1792

Viele gute Wünsche überall….

IMG_1808

Aber DAS hier ist der SCHÖNSTE:IMG_1791

Ja.

So viel Freude, wie der Himmel Sterne hat -

hoffentlich habt Ihr die jetzt hier. ♥ -

21. Februar 2015

….auf Wiedersehen, lieber Winter !

IMG_1703

Mit Beginn der Dämmerung haben wir uns heute

- wie immer am 21.Februar – auf den Weg gemacht.IMG_1707

Ich glaube, ich bin schon viele hunderte

Male an diesem Abend zu einem Haufen

hier auf der Insel gegangen, um den Winter

zu verabschieden, die Dunkelheit und die Stille,

oder jemanden, der auf See hinausmusste… :-)

Jedenfalls fühlt es sich für mich so an.-

So steht man Jahr für Jahr wieder dort

und tut das, was man immer tat -

in dem großen Kreis.

IMG_1708

Für mich ist das Biikebrennen die Wiederkehr

des Lichts nach all den dunklen Monaten.

Heute Abend war es trotz des miesen Wetters

den Tag über schon spürbar viel länger hell,

und auch morgens um 7 tappt Nele jetzt nicht

mehr im Tiefdunkeln zum Fahrradschuppen,

wenn sie zur Schule muß.

IMG_1718

Als wir in Steenodde waren, zogen die dicken

Rauchschwaden des Nebler und Norddorfer

Haufens bereits über das Meer hinweg.

IMG_1724

Hier wird das Piader auf den Haufen

gesteckt.

Es symbolisiert den Winter, die Dunkelheit,

die Not und alles Böse.

IMG_1725

In den paar Minuten bevor der Haufen

angezündet wird, gebe ich der Puppe immer noch

ein paar Gedanken mit, die ich loswerden

möchte, oder Wünsche…. aber das mache

ganz bestimmt nur ich so – das ist

nicht Tradition beim Biikebrennen :-))

IMG_1729

IMG_1740

Der Rest – ist dann einfach Magie :-)

IMG_1742 IMG_1743

Und tatsächlich war dieser Haufen sehr

magisch….

IMG_1749

Wenn Ihr meint, dort links kleine silberne

Glitzersternchen zu sehen, dann liegt Ihr

richtig.-IMG_1750

Hier hatten ein paar Kinder wohl noch

ein paar Funkel-Knaller von Sylvester übrig

und sie in dem Haufen versteckt :-)

IMG_1751Es sah jedenfalls wunderschön aus -

das neue, wiedergeborene Licht :-)

Bald – bald wird der Frühling kommen.

Und mit ihm die Wärme, die Sonne, die

Blumen und all das Grün.

Und hach – ich freu mich drauf.

IMG_1751

16. Februar 2015

Die Übersichtlichkeit der Dinge im Februar.

IMG_3469

Zwei Personen auf der Straße.

Drei Autos unterwegs.

‘n böschn Wind.

‘n böschn trüb.

Ein Boot.

IMG_3474

Drei Enten.

Noch 5 Tage bis Biike

&

Land in Sicht.

IMG_3474